Blüten auf gelbem Hintergrund.

Goodbye Allergie


Ein Artikel von Elisa Schmidt

Goodbye Allergie — wie CBD gegen Allergien helfen kann

 

Bald ist es wieder soweit: Mit dem Frühling zeigen sich bei vielen von uns wieder die schnupfende Nase und verquollene Augen. Fast 10% aller Deutschen im urbanen Umfeld leiden an einer Pollenallergie. Und Pollen sind lange nicht die einzigen Allergene …

Aber da gibt es einen Lichtblick am Allergie-Himmel: Cannabidiol. CBD kann als natürliche Alternative helfen, lästige Symptome abzuschwächen oder sogar zu beseitigen.

 

Was ist eigentlich eine Allergie?

Bei Allergien handelt es sich um eine Fehlfunktion des Immunsystems. Eigentlich harmlose Stoffe aus der Umgebung tricksen das Immunsystem aus: Der Körper hält Stoffe wie Pollen, Schimmel, Tierhaare, Lebensmittel, Pflegeprodukte oder Medikamente für schädlich und reagiert mit einer übertriebenen Abwehrreaktion.

Reagiert das Immunsystem überempfindlich, dann schüttet es Histamin aus und es entstehen unangenehme Symptome einer Allergie. Die Symptome können so unterschiedlich sein, wie die Auslöser: Nasen- und Augenreizungen, Heuschnupfen, Niesen, Husten, Verstopfung, Durchfall, Dermatitis, Hautreizungen oder Entzündungen. Allergene (die Auslöser der Überempfindlichkeitsreaktion) gibt es so gut wie überall — ein Entkommen ist quasi unmöglich.

Und das kann uns das Leben ganz schön schwer machen — physisch und auch mental. Jeder, der schon mal allergisch auf etwas reagiert hat, kann das vermutlich nachempfinden. Die Leidgeplagten, die mehrere Monate über unter Pollen leiden müssen, kennen den Struggle erst Recht.

 

Welche Mittel gegen Pollenallergie und Co.?

Bei herkömmlichen Therapieformen werden Allergene in der Regel mit Antihistaminika behandelt. Die sollen die Histamin-Produktion des Körpers und demnach auch die Allergie-Beschwerden eindämmen. Die meisten Antihistaminika gibt es freiverkäuflich in der Apotheke. Allerdings können sie eine Reihe von fiesen Nebenwirkungen, wie verstärkte, extreme Müdigkeit, Übelkeit oder gestörtes Sehvermögen hervorrufen. Gerade bei einer Pollenallergie ist auch die „Nasenspray-Abhängigkeit“ in Akutphasen oft ein Thema.

Und da kommt das Cannabidiol (CBD) ins Spiel! Als immun stärkendes Heilmittel und natürliches Antihistaminikum kann es den Einsatz von herhömmlichen Antihistaminika und Nasenspray minimieren oder sogar verzichtbar machen.

 

Und wie hilft CBD jetzt bei Allergien?

CBD, kurz für Cannabidiol, zählt zu den mehr als hundert Cannabinoiden und wirkt — im Gegensatz zu THC— nicht psychotrop. Es führt also nicht zu einem Rauschzustand. Zur Gewinnung von CBD Ölen werden legale Hanfsorten verwendet, die weniger als 0,2 Prozent THC enthalten.

Cannabinoide, zu denen auch CBD gehört, kann unser Körper sogar selbst herstellen! Sie stimulieren einen Teil unseres Nervensystems, das Endocannabinoid-System (kurz ECS). Das ECS ist für die Schmerzlinderung und das Immunsystem verantwortlich und versucht, das innere Gleichgewicht im Körper aufrechtzuerhalten und wiederherzustellen. Und da setzt auch das CBD bei Allergien an!

  • CBD stärkt das Immunsystem

Gerade bei Allergien ist das Immunsystem besonders herausgefordert. CBD ist die ideale Alternative um den geschwächten Organismus zu stärken – denn CBD wird vom menschlichen Organismus als körpereigener Botenstoff wahrgenommen, der die Funktion des Immunsystems sowie das Nervensystem positiv beeinflusst. Das ECS kann verhindern, dass Histamin, der Auslöser vieler allergischer Reaktionen, freigesetzt wird.

  • CBD ist entzündungshemmend

Cannabinoide sind außerdem wirksam bei der Behandlung von Entzündungen, einem weiteren häufigen Symptom von Allergien. Das ECS, unterstützt durch CBD, unterdrückt die Freisetzung von Entzündungsstoffen, wie z.B. Histamin. Das macht CBD zum idealen Mittel gegen Pollenallergie! Wer an allergischen Reaktionen leidet und CBD Tropfen nimmt, kann einer verstopften Nase und nervigem Husten entgegenwirken. Besonders bei Atembeschwerden erweist sich CBD als äußerst wirksam und kann daher auch Asthma-Patienten Erleichterung verschaffen.

  • CBD wirkt antimikrobiell

Viele Allergiker klagen über Hautprobleme und Ekzeme — meist verbunden mit unangenehmem Juckreiz und Schmerzen. Durch seine antimikrobielle Wirkung sorgt CBD dafür, dass Hautstellen, die von einer allergischen Reaktion betroffen sind, schneller heilen. Dies schützt die Haut und den Körper wiederum vor Allergenen, die sich in der Luft befinden.

  • CBD beruhigt die Nerven

Wer unter Allergien leidet, kennt oft auch unangenehme Stress-Symptome, Angstzustände und sogar depressive Verstimmungen. Auch hier hat das ECS seine Finger im Spiel: Es reguliert unsere Emotionen. Sind genügend Cannabinoide vorhanden, steigt der Serotoninspiegel (Glückshormon). So verbessert sich das allgemeine Wohlbefinden und der Körper wird widerstandsfähiger gegen Stress.

 

Besser Schlafen durch CBD

Ein erholsamer Schlaf kann ebenfalls vom ECS abhängig sein. Die beruhigende Wirkung von CBD sorgt für eine verbesserte Nachtruhe und stärkt dadurch das Immunsystem und Allgemeinbefinden. Denn: Wer gut schläft, ist entspannter, ruht in sich und startet besser in den Tag.

 

Die richtige Einnahme und Dosierung von CBD Öl

Das Angebot an CBD-Produkten bei Allergien ist groß, sodass ihr zwischen zahlreichen Darreichungsformen wählen könnt. Besonders beliebt auch als Mittel gegen Pollenallergie, sind CBD-Tropfen, die sich präzise dosieren lassen.

Die Einnahme von CBD Tropfen kann auf unterschiedlichste Weise erfolgen. Grundsätzlich wird das Öl oral angewendet und direkt unter die Zunge getropft. Dort kann es von der Mundschleimhaut aufgenommen werden. Da der Geschmack für manche als unangenehm empfunden wird, kann das Öl auch zusammen mit anderen Lebensmitteln eingenommen werden, zum Beispiel als CBD Kekse.

Jeder Mensch regiert anders auf CBD Öl. Am besten also einfach mit einer niedrigen Dosis starten und bei einer guten Verträglichkeit nach und nach erhöhen. Sollten sich keine Besserungen einstellen, kann die Einnahmemenge angepasst und unter Umständen auch ein CBD Öl mit einer höheren CBD Konzentration gewählt werden.

Je nach Art und Schwere der Allergie empfiehlt sich ein 5 oder 10-prozentiges CBD Öl. Die sogenannte Mikrodosis liegt bei 0,5 bis 20 mg CBD pro Tag. Personen mit leichten Allergie-Symptomen sollten ein CBD Öl als natürliches Antihistaminikum mit einer Konzentration von fünf Prozent nutzen und zweimal am Tag drei Tropfen einnehmen. Die Dosis kann in der darauffolgenden Woche auf fünf Tropfen erhöht werden, muss aber nicht. Bei stärker ausgeprägten Symptomen kann auf ein 10-prozentiges CBD-Öl ausgewichen werden, wobei ebenfalls zweimal täglich jeweils drei bis fünf Tropfen empfohlen werden.

Um auf die korrekte Dosis zu kommen, sollte immer das Körpergewicht im Auge behalten werden. Grundsätzlich sollte eine Dosierung immer individuell erfolgen, da die Ergebnisse von Patient zu Patient unterschiedlich ausfallen können.

Als Mittel gegen Pollenallergie oder bei Heuschnupfen empfiehlt es sich, bereits vor der Hochsaison mit der Einnahme zu beginnen. Je nach Bedarf kann die Tröpfchenanzahl im Laufe der Saison, um jeweils ein bis zwei Tröpfchen in zwei bis drei Tagesabständen, erhöht werden. In Akutfällen kann die Dosierung auch bedenkenlos erhöht und gegebenenfalls verdoppelt werden.

Auch Hanftee beinhaltet CBD und lässt sich bei Entzündungen in Hals und Rachen anwenden. Man gibt etwas Kokosöl oder Honig in einen CBD-Hanftee und genießt so ein beruhigendes und heilendes Getränk. Schmecken tut’s natürlich auch noch!

 

CBD eignet sich auch für die äußere Anwendung

Viele Allergien äußern sich über die Haut – was diese stark strapaziert und die Hautbarriere beeinträchtigt. Für die gezielte Behandlung von Hautreizungen kann das CBD-Öl direkt auf die betroffene Stelle appliziert werden. Auch bei der äußeren Behandlung sollte zunächst mit einer niedrigen Menge sowie einem CBD-Öl mit einem geringen CBD-Anteil begonnen werden.

Fazit: CBD leistet eine wichtige Unterstützung bei der Behandlung von Allergien

Wie ihr seht, kann CBD bei der Behandlung von Allergie-Symptomen eine wertvolle Unterstützung leisten und euren Alltag nachweislich erleichtern. Durch unser Angebot vieler wirksamer CBD Produkte findet ihr bestimmt das CBD-Produkt, das am besten zu euch passt! So könnt ihr der Allergie und den Nebenwirkungen herkömmlicher Antihistaminika den Kampf ansagen: Goodbye Allergie und goodbye Chemie!

0