CBD und Sexualität

CBD und Sexualität

Hey Leute,

als ich mich letztens mit Christian unterhielt fragte er mich ob ich nicht Lust hätte mal einen Blogartikel zum Thema „CBD und Sexualität“ zu schreiben. Da ich sofort Feuer und Flamme für diese Idee war habe ich nicht lang gezögert und sofort eingewilligt.

Meiner Meinung nach ein super interessantes Thema welches bisher kaum in die Öffentlichkeit vorgedrungen ist… jetzt wird es also schlüpfrig 🙂
Ich startete eine Umfrage unter meinen Followern auf Instagram und das Ergebnis erschrak mich dann doch etwas.
Über 70 % meiner Follower gaben an das sie glauben das CBD KEINEN Einfluss auf ihr Sexualleben hat.

Ich stellte mir selbst daraufhin die Frage ob ich die Fragestellung vielleicht falsch formuliert hatte oder die Leute wirklich so wenig über die Vorteile von CBD wissen bzw. die Verknüpfung der gesudnheitlichen Vorteile auf Ganzheitlicher Ebene mit ihrer Sexualität nicht nachvollziehen können.
Ich hoffe das viele von meinen Followern sowie viele der „nein“ sager dieses Blogartikel lesen werden und verstehen können warum ich doch der festen Überzeugung bin das CBD das Sexualleben deutlich verbessern könnte und CBD definitiv einen Einfluss auf die Sexualität hat.
Stellen wir also die Frage wie CBD es denn schafft das eigene Sexualleben zu verbessern ?

Dafür müssten wir erstmal eine gewisse „Ursachenforschung“ anstreben – es gibt viele Ursachen warum es „im Bett“ nicht mehr so läuft und das leidenschaftliche Feuer der Sexualität erlischt.
Viele Probleme mit der Sexualität lassen sich auf psychische oder physische Ursachen zurückführen, die wiederum dafür sorgen, dass es in Sachen Sexualität nicht richtig rund läuft. Wir fühlen uns nicht erfüllt und das kann am Selbstbewusstsein nagen.

Bei manchen Menschen kann der Gedanke an Sex mit dem Partner bzw. generell solche intimen Momente zu Angst, Anspannung und Panik führen.
Gerade inmitten romantischer Momente kann es vorkommen, dass man von seinen Gefühlen überrumpelt wird. Angstgefühle, körperliche Unsicherheiten oder Zweifel können solche Anlässe ganz schnell zu einem unangenehmen Erlebnis machen und einem die Freude an der Sexualität vermiesen.
Beim Sex dreht sich alles um Entspannung und CBD besitzt nunmal das Potenzial, diesen Zustand auf natürliche Art und Weise zu erreichen. Bisher sind keine Nebenwirkungen bekannt, in Studien kam es lediglich zu leichten Wechselwirkungen mit Medikamenten. Wenn auch scheinbar unbedenklich, sollte die Einnahme von CBD für eine verbesserte Sexualfunktion, bei der Kombination mit anderen Präparaten, besser immer mit einem Arzt besprochen werden.

Ein im letzten Jahr im „Journal of Sexual Medicine“ veröffentlichtes Experiment untersuchte die Endocannabinoid-Spiegel bei gesunden männlichen und weiblichen Probanden vor und nach der Masturbation bis zum Orgasmus. Endocannabinoide sind die Cannabinoide, die unser Körper von Natur aus produziert. Interessanterweise fanden Wissenschaftler bei den Studienteilnehmern nach dem Orgasmus einen Anstieg des Endocannabinoids 2-AG (2-Arachidonoylglycerol).
Die Wissenschaftler folgerten daraus, dass das Endocannabinoid-System tatsächlich eine rolle für die menschliche sexuelle Reaktion spielt. Mit der Einschränkung, dass es noch weiterer Forschung bedarf, um bestimmen zu können, welche Rolle 2-AG tatsächlich spielt, wenn es als Teil des sexuellen Vergnügens ausgeschüttet wird. Die Manipulation dieser Reaktion durch Cannabinoide könnte den Prozess ankurbeln und es Nutzern erlauben, diese chemische „Belohnungsreaktion“ nachzuahmen.

Exemplarisch nun ein paar Erkrankungen/Probleme bei denen CBD helfen könnte und somit eine deutliche Steigerung der Sexualität aufrteten kann.

-CBD gegen Schmerzen
Für viele Menschen sind Schmerzen ein Hauptgrund, warum die Lust auf Sex verschwindet – verständlicherweise. Schnell ist man dazu geneigt, auf herkömmliche Medikamente zurückzugreifen, die umgehende Linderung versprechen. Leider haben viele Schmerzmittel jede Menge Nebenwirkungen, die sich auch auf die Libido auswirken können.
Es gibt wissenschaftliche Berichte die den Einsatz von CBD bei chronischen Schmerzen. Man hat herausgefunden, dass es eindeutige Belege gibt, die Theorie zu unterstützen, Cannabis (einschließlich CBD) sei eine effektive Behandlungsmöglichkeit für chronische Schmerzen bei Erwachsenen. Und dank der sicheren Anwendung muss man sich bei Cannabidiol keine Sorgen machen, dass Nebenwirkungen die Sexualfunktion beeinträchtigen können.

-Entzündungen
Cannabidiol besitzt ein entzündungshemmendes Potenzial und unter Experten gelten Entzündungen als Grund für eine verminderten Sexualtrieb.
Menschen mit chronischen Entzündungen leiden nicht nur oft auch an Schmerzen, sondern haben auch mit Durchblutungsstörungen zu kämpfen. Vor allem für Männer kann das zu einem echten Problem werden. Durchblutungsstörungen können Erektionsstörungen verursachen. Mann kann eine Erektion nicht mehr richtig aufrecht erhalten – oder es kommt erst gar nicht so weit.
Durch die bemerkenswerten therapeutischen Eigenschaften von Cannabidiol könnte das Cannabinoid Entzündungen und Schmerzen lindern, die ein möglicher Auslöser einer Erektilen Dysfunktion sein könne

-Erektile Dysfunktion
Erektile Dysfunktion ist eine Sexualstörung, von der Millionen Männer betroffen sind. Auch Frauen können darunter leiden. Eine zentrale Rolle bei der Entstehung erektiler Dysfunktion spielt die Angst, sexuell zu versagen. An diesem Punkt kommt das therapeutische Potenzial von CBD ins Spiel. Durch die stresslindernde/angstlösende und entspannende Wirkung könnte CBD solche Sorgen nehmen und für mehr Entspannung sorgen.

Natürlich besteht aber auch eine gewisse „Gefahr“ das nach dem Konsum von CBDhaltigen Produkten die „Entspannung“ so weit fortgeschritten ist das man für eine Sexuelle Aktivität schlichtweg einfach „zu müde“ ist. Sollte dies mal eintreten könnte man seine Dosierung jedoch etwas reduzieren und somit eine für sich passende Dosis finden die einem in dieser Hinsicht dann nicht mehr beeinträchtigt.
So ihr Lieben, ich hoffe euch hat der kleine Ausflug in das Thema „CBD und Sexualität“ gefallen und ich konnte euch hoffentlich verdeutlichen das CBD gewiss einen Einfluss auf unsere Sexualität hat da CBD bei uns „ganzheitlich“ wirkt.
Das Thema der „Ganzheitlichkeit“ habe ich bereits im Artikel über „CBD und Terpene – Der Entourageeffekt“ näher beleuchtet.
Fragen, Kritik, Anregungen oder gerne auch Themenvorschläge gerne in die Kommentare.

Bis dahin,

Euer
Daniel

Leave a Comment

Your email address will not be published.