Cbd Öl Erfahrungen Abnehmen Mit Cannabidiol

CBD Öl Erfahrungen: Abnehmen mit Cannabidiol


Ein Artikel von Ramek Jehanbazi

CBD Öl Erfahrungen: Abnehmen mit Cannabidiol

Dem eher negativ konnotierten Abnehmwahn zum Trotz, wollen viele Menschen dennoch einiges an Hüftgold loswerden. Verständlich, wenn man bedenkt, dass in Deutschland rund 24% aller Männer und Frauen als stark übergewichtig gelten.

Und auch wenn wir von Tom Hemp’s pro Selflove und gegen Bodyshaming sind, sehen wir natürlich, dass Abnehmen der Gesundheit willen oder um sich selbst wohlzufühlen, wichtig ist.
Die oben genannte Zahl ist Zeugnis einer Gesellschaft, die sich zunehmend in Richtung Bequemlichkeit und Couchpotatoe aufmacht.

Trotzdem soll hier klar formuliert werden, dass wir hinter jedem Körper stehen und dieser Artikel kein Aufruf zur Diät sein soll. Weil wir längst wissen: Jeder Body ist ein Summerbody und gehört respektiert, ob in Größe XS oder XL. Wir sollten vielmehr dem Irrsinn nach der perfekten Photoshop-Figur den Kampf ansagen, nicht unserem Körper.

Dieser Artikel soll hingegen erklärbar machen, wie CBD auf unsere Körper einwirken und denjenigen, die sich eine Gewichtsabnahme wünschen, dabei unterstützen kann. Denn am Ende des Tages geht es vor allem darum, dass sich jede*r in seinem oder ihrem Körper wohlfühlen soll. Mit dem Gewicht, mit dem wir uns wohlfühlen.

Unser Markt ist überflutet von vielversprechenden Chemiekeulen, die einem das Blaue vom Himmel erzählen. Wenn also schon abnehmen, dann natürlich. Mit CBD.

 

Der Stand der Dinge

Ist mit CBD abnehmen überhaupt möglich? Zeit, uns erst einmal up-to-date zu bringen in puncto genereller Fakten: Aus medizinischer Sicht ist ein BMI, also Body-Mass-Index, über 24,9 ein Indiz für Übergewicht. Das ist erst einmal überhaupt nicht tragisch, denn auch mit ein bisschen mehr Gewicht ist eine Person nicht gleich ungesund.

Wirklich gefährlich wird Übergewicht erst dann, wenn der BMI auf über 30 ansteigt. In diesem Fall reden wir nicht mehr von ein paar Extra-Kilos, sondern von Adipositas – einer ernstzunehmenden Krankheit. Ganz unabhängig davon, ob man jetzt aus medizinischen oder persönlichen Gründen abnehmen möchte, einig sind wir uns in dem Punkt, dass es am besten so schnell und einfach wie möglich geschieht.

Niemand möchte sich Ewigkeiten durch eine komplizierte Diät quälen, dauernd auf Dinge verzichten oder sich in seinem Leben einschränken. Das ist es dann am Ende auch nicht wert. Kann CBD zum Abnehmen diesen Weg managen?

 

CBD-Öl zum Abnehmen – It’s all about facts, baby

Eigentlich hat Cannabis bzw. der Wirkstoff THC bislang den Ruf eingenommen, den Appetit anzuregen, statt ihn zu dämpfen. Gut, dass sich CBD zwar die Ursprungspflanze mit der psychoaktiven Substanz THC teilt, es aber nicht psychedelisch oder appetitsteigernd wirkt.

CBD oder auch Cannabidiol wird aus Nutzhanf gewonnen und enthält nur einen minimalen Anteil von THC (< 0,2%). Dabei hat sich CBD in der Medizin als sehr wirksam erwiesen, zum Beispiel gegen Muskelverspannungen und Migräne. Doch CBD-Öl zum Abnehmen verwenden? Peepz, hold my beer, it’s time to tell!

Denn auf Recherchesuche wurde klar, dass CBD-Öl zum Abnehmen gar nicht mal die verkehrteste Art ist. Wie das Ganze funktioniert, erklärt dir jetzt Doc Hemp‘s:

Vorweg: Natürlich ist CBD Öl kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung. Doch um auf dem Weg ein paar Extra-Kilos zu verlieren, könnte uns die Substanz durchaus unterstützen.

 

  1. Böse Fettzellen werden in gute Fettzellen umgewandelt

Der Körper verfügt über zwei verschiedene Arten von Fettzellen, dabei stellen die weißen Fettzellen die weniger Guten dar. Sie sammeln sich häufig in der Bauchregion an und stellen zum Beispiel den altbekannten Rettungsring dar. Braune Fettzellen hingegen helfen dem Körper dabei, seine Temperatur zu regulieren.

CBD wirkt sich auf das Endocannabinoidsystem (Teil des Nervensystems) aus und kann den Körper bei der Umwandlung weißer Fettzellen in braune Fettzellen unterstützen. Klingt ziemlich nice, allerdings wird selbst nach der erfolgreichen Transformation kein Unterschied erkennbar sein. Die braunen Fettzellen machen in unserem Körper nämlich lediglich ca. ein Prozent aus – dementsprechend „klein“ bleibt der Erfolg aus dieser Sicht beim Abnehmen mit CBD.

 

  1. Der Heißhunger wird gestoppt

Ein Übergewicht mit einem BMI von über 30 kann bei manchen Menschen mit einer Art Suchtkrankheit verglichen werden. Genau wie bei anderen Suchterkrankungen – zum Beispiel Alkohol-, Zigaretten- oder Drogensucht – nutzen Betroffene Essen als ein Ventil. CBD wirkt, wie bereits oben erwähnt, im Endocannabinoidsystem und kann sich positiv auf die Psyche des Konsumenten auswirken.

Ist ein Mensch ausgeglichen und hat weniger Stress, so wird auch der Cortisolspiegel (das Stresshormon) reguliert. Dementsprechend ist der Blutzuckerspiegel ausgeglichen und das wiederum vermeidet Heißhungerattacken.

Wer also zu Stress neigt und dann gerne mal über die Stränge schlägt, dem kann unter Umständen die Einnahme von CBD beim Abnehmen helfen. Mal ganz abgesehen davon, dass Ausgeglichenheit und Stress Reduktion auch in vielerlei anderer Hinsicht gesund und gut sind. Gerade in unserer Leistungsgesellschaft von heute.

 

  1. Abbau von Proteinen und Fetten

CBD verfügt über diverse Stimulanzien, die Zellen dazu auffordern, Proteine und Fette im Körper abzubauen. Zusätzlich kann CBD den Stoffwechsel anregen, was der natürlichen Fettverbrennung zugutekommt. Im Zusammenspiel mit ausreichend viel Bewegung hat CBD also perfekte Eigenschaften, den Körper während einer Diät zu unterstützen.

Ein weiterer Nebeneffekt ist, dass sogar Fettzellerneuerung durch CBD eingedämmt werden kann. Zu einer gesunden und nährstoffreichen Diät kann CBD-Öl zum Abnehmen also durchaus sinnvoll sein. Cannabidiol soll nachweislich sogar den Appetit hemmen und somit Lust auf Junkfood eindämmen.

Trotz dessen sind keine Wunder von der alleinigen Einnahme von CBD-Öl zum Abnehmen zu erwarten, denn: Der Mensch ist ein komplexer Bewegungsapparat – fehlt ihm auf Dauer die Bewegung, schläft der Stoffwechsel ein und es werden zu wenig Kalorien verbrannt. Dementsprechend setzt er dann die überschüssige Energie in Form von Fett an.

Natürlich gibt es auch diverse Stoffwechselerkrankungen, die zu starkem Übergewicht führen. Diese sollten mit entsprechenden Medikamenten behandelt werden und nicht mit CBD.

 

Was ist also die Quintessenz aus all den Infos? CBD zum Abnehmen kann durchaus klappen! Wer gesund und munter auf den Beinen ist, auf eine ausgewogene Ernährung setzt, viel in Bewegung bleibt und CBD-Öl als Unterstützung zum Abnehmen nutzt, kann damit durchaus Erfolge erzielen und dabei ausgeglichener sein. #moodboost

Das gesunde Mittelmaß zu finden, ist, wie in vielen anderen Belangen auch hier der Schlüssel zum Erfolg. Kein Körper ist perfekt, ist doch auch ganz schön anstrengend, einem Ideal hinterherzurennen und dafür den Genuss am Leben zu verlieren. Unser Motto ist da ja mehr so: Genieß dein Leben – du kommst da eh nicht lebendig raus 😉

0