Hemp Seed

Hanfsamen – das neue Superfood


Ein Artikel von Daniel

Hanfsamen – Sind sie das neue Superfood?

 

Was ist eigentlich Superfood?

Hey Leute,

in unserer heutigen Zeit gibt es ja gefühlt alle paar Monate ein neues “Superfood“, welches als “das gesündeste aller Lebensmittel” angepriesen wird. Superfood sind meist Samen oder Beeren, die für unseren Körper ganz besonders gesund sein sollen, da Sie extremst viele Nährstoffe auf einmal in sich haben. In der jüngsten Vergangenheit waren das z.B. die Chia-Samen oder die Goji Beeren.

Doch seit einiger Zeit fiel mir auf, dass immer mehr Leute “Hanf” als “das neue Superfood” schlechthin betiteln. So werden besonders Hanfsamen, sowie Hanfprotein als neues Superfood beworben – und somit geht es heute um die Hanfsamen, die ich euch einmal näher vorstellen und ans Herze legen möchte.

 

Welche Nährstoffe bieten Hanfsamen?

Hanfsamen sind die reinsten Nährstoffbomben. Auf einer kleinen Fläche beinhaltet der Hanfsamen eine unfassbare hohe Zahl an essenziellen Nährstoffen für unseren Körper. Hanfsamen enthalten sehr große Mengen an hochwertigen, leicht verdaulichen Proteinen – rund 22 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm, was für ein “pflanzliches Mittel” echt sehr viel ist. Daher ist der Hanfsamen bei Vegetariern und/oder Sportlern auch Ersatzquelle für Eiweiß und somit ebenfalls sehr beliebt.

Außerdem enthält Hanf bzw. die Hanfsamen wertvolle ungesättigte Fettsäuren, – Omega 3 und Omega 6– die nicht nur wichtig für den Körper sind, sondern auch für eine schöne Haut sorgen. Neben diesen Fettsäuren, die auch unter dem Namen Linolensäure bekannt sind, enthalten Hanfsamen auch Gamma-Linolensäure. In dieser Verbindung wirken sie sich besonders positiv auf unsere Gesundheit, Haare, Nägel und Gelenke aus. Zudem regt die Gamma-Linolensäure den Stoffwechsel an, deshalb sind Hanfsamen sogar als Produkt zum Abnehmen geeignet.

Das enthaltene Vitamin E z.B. vor den bösen, freien Radikalen. Einen ausgeglichen Vitamin E-Spiegel zu haben, bedeutet auch eine Verbesserung der Wundheilung sowie Förderung des Aufbaus eines hautinneren Sonnenschutzes.

Ebenfalls enthalten: Calcium, Magnesium, Kalium, Eisen, Zink sowie Vitamin B1 und B2.

Vitamin B2 ist besonders klasse – Denn dieser Stoff, welcher besser als Riboflavin bekannt ist, kommt in den Hanfsamen sogar in größeren Mengen vor. Was noch besser für uns ist, denn B2 hilft beim Muskelaufbau und trägt zur Funktion der Schilddrüse sowie der Sehschärfe unserer Augen bei.

Übrigens: Hanfsamen sind gluten- und laktosefrei!

 

Wie kann man Hanfsamen verwenden?

Hanfsamen sind also wirklich richtige Nährstoffbomben und enthalten sehr viele Dinge die zu unserer Gesundheit beitragen. Jetzt wissen wir also das in Hanfsamen jede Menge guter Stoffe enthalten, sind die uns gesund machen/halten – aber, wie nimmt man diese Samen denn nun am besten ein?

Hanfsamen lassen sich auf alle möglichen Arten kulinarisch verarbeiten. Für Gebäcke und viele pikante Gerichte eignen sich die geschälten Hanfsamen gut, deren weicher Kern ein köstlich nuss-würziges Aroma hat.

Theoretisch kann man die Samen aber auch ungeschält essen, so sind sie einfach knackiger. Der Geschmack kann dann ebenfalls als nussig beschrieben werden. Viele Leute snacken sie einfach pur. Eine superleichte Möglichkeit, die Hanfsamen zu verwenden, ist sie einfach über das Müsli oder den Salat zu streuen. Man kann sie auch einfach in den Joghurt, Proteinshake oder Smoothie hinzugeben. Natürlich gibt es ebenfalls viele herzhafte Rezepte für Brot, Pestos, Dressings und Brotaufstriche.

Die geschälten Samen sind sehr zart und lassen sich super pürieren, ich mische sie darum gerne in Smoothies – auch esse ich z.B. Sehr gerne die ungeschälten Samen in einem Joghurt.

Diese kleinen Nährstoffbomben, die soviel gutes für uns und unseren Körper bereithalten, kann ich euch wirklich ans Herz legen. Versucht es einfach mal selbst aus 🙂

0