CBDictionary

Nachweisbarkeit von CBD

Wie lange bleibt CBD im Körper?

Die Optionen, CBD zu konsumieren, sind vielfältig. Dabei hat die Art der Einnahme nicht nur Einfluss auf die Wirkungsweise. Auch wie lange das CBD im Körper nachweisbar ist, hängt davon ab.

Um das Vorhandensein von CBD im Körper zu erörtern, muss die Halbwertszeit ins Spiel gebracht werden. Diese beschreibt, wie lange der Körper benötigt, um den CBD-Spiegel auf die Hälfte seiner ursprünglichen Höhe zu reduzieren.

Einheitlich fundierte Aussagen der Wissenschaft gibt es zur Halbwertszeit von CBD bislang nicht. Angenommen wird jedoch, dass sie nach einmaliger oraler Einnahme maximal 12 Stunden beträgt. Bei regelmäßigem Genuss wird sie hingegen auf zwei bis fünf Tage geschätzt.

Wichtig an dieser Stelle anzumerken ist, dass die Halbwertszeit von CBD personenabhängig ist. Verschiedene Faktoren beeinflussen, wie lange CBD tatsächlich im Körper nachweisbar bleibt.

Aktive Personen bauen CBD schneller ab

Prinzipiell kannst du nur passiv Einfluss darauf nehmen, wie lange CBD nach der Aufnahme in deinem Körper verweilt. Ausschlaggebende Parameter sind die CBD Konzentration sowie die Dosis. Je höher die Konzentration, desto länger ist das CBD nachweisbar. Je mehr du nimmst, desto länger ist dein Körper mit dem Abbau beschäftigt.

Auch die Häufigkeit des Genusses muss berücksichtigt werden. Gewöhnt sich dein Körper an eine regelmäßige CBD Zufuhr, braucht er insgesamt länger für den Abbau. Dies liegt an den Cannabinoiden, welche sich nach und nach im Blutkreislauf sowie in den Fettzellen ansammeln.

Um CBD möglichst schnell abzubauen, ist ein aktiver Lebensstil von Vorteil. Dieser regt die körpereigenen Stoffwechselprozesse an, sodass das CBD schneller metabolisiert und somit abgebaut wird.

Im Alter laufen metabolische Prozesse grundsätzlich etwas langsamer ab. Entsprechend dauert es mit fortschreitenden Lebensjahren auch länger, bis CBD den Körper wieder verlassen hat.

CBD auf nüchternen Magen zu konsumieren, führt ebenfalls zu einem raschen Abbau. Der simple Grund: Ist der Körper nicht mit der Verdauung beschäftigt, kann er mehr Energie in das Verstoffwechseln stecken.

Zum Test gebeten: Was lässt sich nachweisen, was nicht?

Mit dem Vaporizer lässt sich CBD wohl am effektivsten aufnehmen. Genauso schnell wie die Wirkung eintritt, verblasst sie aber auch wieder. Wie bereits erwähnt, lassen sich über die Halbwertszeit von CBD bislang nur vage Aussagen treffen. Bei gedampftem CBD soll sie diversen Studien zufolge zwischen einer und zwei Stunden betragen.

Die orale Aufnahme lässt sich hingegen ein wenig länger nachweisen. Hier liegt die Halbwertszeit zwischen zwei und drei Stunden. Bis zu zehn Stunden kann sie indes bei sublingualer Einnahme betragen.

Wendest du CBD topisch an, beispielsweise mit der Tom Hemp’s Body Lotion auf der Haut, ist CBD im Körper überhaupt nicht nachweisbar. Schließlich dringt der Stoff erst gar nicht in den Blutkreislauf ein, sondern wirkt ausschließlich lokal.

Fazit: Häufigkeit und Dosis sind ausschlaggebend

Führst du deinem Körper CBD zu, ist dieses in den meisten Fällen nachweisbar. Wie lange das CBD jedoch in deinem Körper verweilt, hängt von mehreren Faktoren ab. Handelt es sich um eine einmalige Einnahme und eine geringe Dosis, hat der Körper nicht viel zu tun. Nach einem Tag sind die Abbaustoffe für gewöhnlich bereits ausgeschieden.

Je regelmäßiger der Genuss stattfindet und je größer die Dosen sind, desto länger bleibt das CBD im Körper. Da sich die Cannabinoide bei wochenlangem Konsum im Blut und Fett ansammeln, können sie zum Teil bis zu zwei Wochen nach der letzten Aufnahme noch nachgewiesen werden. Eine Haaranalyse reicht noch weiter zurück.

Festzuhalten ist allerdings, dass jeder Körper CBD anders abbaut. Je nach Alter, Ernährungsweise und Stoffwechsel, kann das CBD länger oder kürzer im Organismus verweilen.

0
whats app