CBDictionary

CBD Anwendungsgebiete

Die Hanfplanze gilt eine derer mit den vielfältigsten Wirkungen und Möglichkeiten. Aus ihr kann das kostbare und beliebte Cannabidiol gewonnen werden, welches ebenfalls eine Bandbreite an CBD Anwendungsgebieten vorweist. Um zu verstehen, wie diese aussehen können, muss eine kleine Reise ins Innere vorgenommen werden – wir sprechen zunächst kurz vom Endocannabinoid-System und wie dieses wirkt. Unser Blogartikel klärt dabei im Genauen auf und macht alles rund ums Thema auf verständliche Weise erklärbar.

CBD ist eines von über 120 Cannabinoiden, die in der Hanfpflanze vorkommen. Diese sind aber auch natürlicherweise in unseren Körpern vorhanden, hier spricht man dann von Endocannabinoiden. Daneben gibt es zwei primäre Rezeptoren im menschlichen Organismus, die sich CB1 und CB2 nennen.

Wenn Endocannabinoide oder „externe“ Cannabinoide, wie in Form von CBD-Öl, an diese Rezeptoren andocken, wird dabei Unterschiedliches ausgelöst. Die CBD Anwendungsgebiete sind hier sehr breit aufgestellt: CB1 ist beispielsweise stark im Gehirn verankert und reguliert Angst, Depressionen, Übelkeit, Schmerzen, Appetitgewinn usw.; CB2 wiederum hat vielfältige Anwendungsgebiete und ist vor allem in Zellen des Immunsystems zu finden.

Es ist maßgeblich für die Linderung von Entzündungen und Schmerzen verantwortlich, sowie für die Regulierung der Darmaktivität. CBD kann bei diesen Vorgängen durchaus unterstützend wirken. Durch die Einnahme von CBD-Öl beispielsweise, wird u.a. das bekannte Wohlbefinden ausgelöst.

Außerdem hemmt CBD die Enzyme im Körper, welche unsere Endocannabinoide abbauen, ergo unterstützt es den Erhalt eines funktionierenden ECS. An all das angelehnt, können die Anwendungsgebiete von CBD-Öl vielfältig aussehen: So können durchaus Schlafstörungen damit behandelt und Angstzustände, depressive Gemüter oder physische Schmerzen, wie Endometriose, Migräne und Co., gelindert werden.

Gerade die Krebs-Forschung macht sich CBD zu eigen: Tumore sollen evtl. in ihrem Wachstum gehemmt werden und die aufkommende Übelkeit bei der Chemotherapie reduziert werden können. Dies sind nur einige Beispiele von vielen, die Anwendungsgebiete von CBD sind so abwechslungsreich und bunt wie das Cannabidiol und die Hanfpflanze selbst.

 

0
whats app