Cbd Bei Angststörung 1536x1000px

Keine Panik! Wie Du mit CBD Deine Angst in den Griff bekommst


Ein Artikel von team

CBD bei Angststörungen: Wie Du mit CBD Deine Angst in den Griff bekommst

Der Alltagsstress kann herausfordernd sein. Immer mehr Termine belagern den Kalender und am Arbeitsplatz steigt der Leistungsdruck. Kein Wunder, brennen wir bei solch rasantem Tempo aus. Dabei hat die Psyche nicht selten unter dem permanenten Druck zu leiden. Die Folgen können Panikattacken und Angststörungen sein.

Was, wenn meine Leistung nicht ausreichend ist und ich versage? Diesen Gedanken hatten wir vermutlich alle schon einmal. Abschütteln und durchatmen, lautet die Devise. Doch das ist meist leichter gesagt als getan. Mit CBD bei einer Angststörung kann Dir dies jedoch gelingen. Denn CBD besitzt eine beruhigende Wirkung und kann sich positiv auf Deine psychische Verfassung auswirken.

Aber was genau ist eine Angststörung und wie äußerst sich diese? Und hilft CBD in solch einem Fall wirklich? Ist das überhaupt legal? Fragen über Fragen – schließlich ist CBD bei Angststörung kein alltägliches Thema. Dennoch nehmen wir von Tom Hemp’s uns diesem an. In unserem Beitrag findest Du alles Wissenswerte zu CBD gegen Angst und Panikattacken.

 

Woran erkennst Du eine Angststörung?

Ob Flugangst, Höhenangst oder die Angst vor dem Monster unter dem Bett – es gibt viele Situationen, in welchen uns im Laufe unseres Lebens  schon einmal das Herz in die Hose rutscht. Krankhaft müssen diese Ängste aber natürlich nicht gleich sein. So don’t Panic!

Angst ist ein natürlicher Mechanismus, der auf drohende Gefahren aufmerksam machen soll. Bei Höhenangst ist es beispielsweise die Gefahr, herunterfallen zu können und der Schwerkraft machtlos ausgeliefert zu sein. Die Haustür schließen wir ab, um der Angst entgegenzuwirken, es könnte womöglich jemand einbrechen. Du siehst, Angst basiert im Grunde genommen auf natürlichen Instinkten und stellt in gewisser Weise ein Schutzdenken dar.

Bei einer psychischen Erkrankung ist das anders. Sechs verschiedene Arten von Angststörungen gibt es: Panikstörungen, Phobien, Zwangsstörungen, Hypochondrien, Traumata und generalisierende Angststörungen. Diese unterscheiden sich darin, dass die Angst verschiedene Situationen, Erlebnisse oder Ereignisse betrifft.

Typische körperliche Symptome, die auf eine Angststörung hinweisen, sind zum Beispiel Herzrasen, Schweißausbrüche, Zittern, Atemnot, Hitzewallungen, Schwindel oder Übelkeit. Symptome, die einer Angststörung in Kombination mit den genannten Beschwerden eindeutiger zuzuordnen sind, sind psychischen Ursprungs. Diese beziehen sich vor allem auf Gefühle. Hierunter fallen etwa Panik, Hilflosigkeit, Ohnmacht, Kontrollverlust und im schlimmsten Fall sogar die Todesangst.

Natürlich weisen die Symptome im Einzelnen nicht immer auf eine Angststörung hin. Mediziner betrachten und bewerten zur Diagnose auch die Häufigkeit und Schwere der Symptome, um fundierte Aussagen treffen zu können.

Du hast in bestimmen Situationen immer wieder das Gefühl, die Kontrolle zu verlieren? Du fühlst dich hilflos und überfordert? Be brave und behalte das nicht für dich. Spreche mit Vertrauten und einem Arzt darüber. Mit der richtigen Behandlung lassen sich Panikattacken und Angstzustände in den Griff bekommen

 

Wie Dir CBD gegen Angst und Panikattacken hilft

CBD ist längst in aller Munde. Es wird vermehrt zur Schmerzlinderung eingesetzt und hat zugleich eine beruhigende Wirkung. Warum also nicht auch von CBD bei Angststörung und Panik profitieren?

Der gleichen Meinung ist die Wissenschaft und Forschung. Mehrere Studien setzen sich mit der Thematik auseinander und kommen zu dem Schluss, dass CBD bei Angststörung und Panik wahre Wunder bewirken kann. Ein paar Beispiele gefällig?

Im Rahmen einer Studie sollten Menschen mit einer Sozialphobie vor Publikum sprechen. Stress pur für die Probanden! Während die eine Hälfte vor dem gefürchteten Auftritt CBD verabreicht bekam, erhielt die andere Hälfte ein Placebo-Mittel. Und siehe da: Jene Personen, welche mit CBD therapiert wurden, zeigten am Ende deutlich weniger typische Symptome als die Personen der Vergleichsgruppe. Ein Hoch auf das Wundermittel CBD.

Weitere Studien bestätigen die beschriebene positive Wirkung auch bei akuten Panikstörungen, Zwangsneurosen und posttraumatischen Belastungsstörungen. Die vermehrte Ausschüttung von natürlichen Stresshormonen wie Adrenalin und Cortisol kann durch die Wechselwirkung mit dem Endocannabinoid-System deutlich reduziert werden. Außerdem hat CBD einen positiven Einfluss auf den Serotonin-Rezeptor, der für unsere Glückshormone verantwortlich ist.

Die langfristige Wirkung von CBD bei Angststörung wird derzeit noch untersucht. Fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse zu der Thematik wurden demnach noch nicht erlangt. Die Zeichen stehen unserer Meinung aber durchweg positiv! CBD bei Angststörungen – a match made in heaven, wenn Du uns fragst.

 

Angstfrei ohne Nebenwirkungen?

Bei verschreibungspflichtigen Medikamenten wie Antidepressiva kommt es immer wieder zu Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall. Auf CBD trifft dies alles nicht zu. CBD bei einer Angststörung gilt als äußerst verträglich und hat quasi keine Nebenwirkungen.

Allerdings solltest Du CBD nicht in Kombination mit anderen Medikamenten konsumieren, da es sonst zu Wechselwirkungen kommen könnte. CBD solltest Du beispielsweise nicht mit Säurehemmern, Schmerzmitteln, Gerinnungshemmern oder Neuroleptika kombinieren. Möchtest Du CBD zur Angsttherapie einsetzten, solltest Du im Vorfeld mit einem Arzt darüber sprechen und dich ausführlich beraten lassen. Am besten eignet sich CBD bei einer Angststörung in Form eines CBD Öls.

Auf welche Mechanismen im Körper CBD bei Angststörungen genau wirkt, ist derzeit noch nicht bekannt. Die wissenschaftliche Lage ist hierzu – wie so oft – lückenhaft. Viele Untersuchungen und Studien weisen aber darauf hin, dass CBD bei einer Angststörung unterstützend wirkt und bei den Symptomen ansetzt. In Folge kannst Du besser mit Stresssituationen umgehen und Angstzustände lassen sich reduzieren.

 

Sind CBD Tropfen gegen Panikattacken legal?

CBD ist im Gegensatz zu Cannabis in Deutschland und den meisten anderen EU-Ländern legal, da es kein Suchtstoff ist. Vor dem legalen Verkauf von CBD muss aber erst eine Zulassung und Überprüfung stattfinden. Es gibt viele Vorschriften für den Verkauf von CBD, die Hersteller beachten müssen. Hier einige Beispiele:

Laut den gesetzlichen Vorschriften darf für die Herstellung von CBD lediglich Nutzhanf mit einem maximalen THC-Gehalt von 0,2 % verwendet werden. THC ist der Stoff aus der Hanfpflanze mit psychoaktiver Wirkung. In dieser geringen Konzentration ist bei CBD gegen Angststörung und Panik jedoch nichts davon spürbar. High werden kannst Du mit bzw. durch CBD also nicht.

Ein Verbot für Hersteller besteht zudem im Bewerben ihrer CBD Produkte. Auch als Lebensmittel darf CBD nicht vermarktet werden, da es hierfür nicht zugelassen ist.

To make a long story short: Der CBD Konsum ist in Deutschland in den üblichen Formen nicht illegal und kann ohne Bedenken bei Panikattacken stattfinden. In vielen Ländern Asiens, Afrikas und Südamerikas sieht das allerdings anders aus. Hier ist CBD nicht legal. Dort musst Du aufpassen!

 

Richtig dosiert: Wie viel Hanföl mit CBD ist bei Panikattacken notwendig?

Möchtest Du mit CBD Deine Angststörung in den Griff bekommen, muss die Dosierung stimmen. Eine allgemeingültige Formel gibt es für die korrekte Menge nicht. Schließlich reagiert jeder Körper anders auf CBD.

Beginnst Du zunächst mit einer etwas geringen Dosierung, kannst Du nichts falsch machen. Bei sehr starken Beschwerden lässt sich die Dosierung nach und nach erhöhen und anpassen. Beachte dabei immer die Packungsbeilage und den CBD Gehalt.

Dreimal am Tag fünf Tropfen von einem 5% CBD Öl ist ein Beispiel für eine geringe Dosis. Diese Menge eignet sich in der Regel bei Beschwerden wie Stress und Nervosität. Bei einem tatsächlichen Angstzustand mit umfangreichen Beschwerden werden dreimal drei Tropfen von einem etwas höher dosierten CBD Öl empfohlen.

Taste Dich trotz dieser Empfehlung am besten selbst an die optimale Dosierung für Deine Bedürfnisse heran. Höre dabei auf Deinen Körper und gebe ihm Zeit, sich an den neuen Behandlungsansatz zu gewöhnen.

 

Keine Macht der Angst: Unsere Tipps für mehr Ruhe und Gelassenheit

Tipp 1: Pausen, Pausen, Pausen! Gönn’ Dir Ruhe und Entspannung, wenn Du merkst, es wird zu viel. So lassen sich zu eskalieren drohende Stresssituationen bestmöglich vermeiden. Manchmal ist ein tiefes Durchatmen schon ausreichend, um den Stress fallen zu lassen und innere Ruhe zu finden. Klingt ziemlich einfach, oder? Probier’s doch einfach mal aus.

Tipp 2: Genügend Bewegung! Sport baut Stresshormone ab und hilft nachweislich bei psychischen Erkrankungen. Nach der körperlichen Aktivität fühlst Du dich mit Sicherheit ausgeglichener und motivierter, die Herausforderungen des Alltags zu meistern.

Tipp 3: Erholsamer Schlaf! Stell’ Dir Dein Bett wie eine Tankstelle für Autos vor. Das Auto wird mit Sprit betankt, damit es sich zuverlässig fortbewegen kann. Und auch wir füllen im Bett während wir schlafen unseren Energievorrat auf, sodass wir mit Elan durch den nächsten Tag kommen. Fährst Du abends Gedankenkarussell und kannst nicht abschalten, kann Dir CBD dabei helfen, zur Ruhe zu kommen und einzuschlafen.

Tipp 4: Positiv denken, handeln, fühlen! Gibt es Menschen in Deinem Leben, die durch ihre Worte und Taten einen negativen Einfluss auf Deine Gefühle und Gedanken haben? Sinnvoll kann es in diesem Fall für Dich sein, sich von diesen zu distanzieren. Der unterbewusste Stress wird reduziert, Stresssituationen vermieden und Gelassenheit gestärkt.

Und by the Way: Du musst niemals ein schlechtes Gewissen gegenüber anderen haben, wenn Du eine Entscheidung für Dich selbst, Deine Gesundheit oder Dein Wohlbefinden triffst. Choose to be happy!

 

FAQ

  1. Hilft CBD bei einer Panikattacke?
    CBD kann die Symptome einer Angststörung nachweislich lindern und für mehr Wohlbefinden im Alltag sorgen. Eine langfristige positive Wirkung von CBD wird derzeit nur angenommen. Fundierte und verifizierte Studienergebnisse liegen noch nicht vor.

 

  1. Wo kannst Du CBD gegen Angststörungen kaufen?
    In unserem Onlineshop von Tom Hemp’s oder im stationären Handel kannst Du verschiedene CBD Öle kaufen. Unter „Händlersuche“ findest Du den nächsten Shop in Deiner Nähe!

 

  1. Kann CBD Panikattacken auslösen?
    CBD löst keine Panikattacken aus. Stattdessen hilft es bei der Linderung der Symptome bei Angststörungen.
0
whats app